Hildesheim: Wohnen in der beschaulichen Großstadt

Zwar hat Hildesheim während des Zweiten Weltkrieges einen Großteil seines einstigen Stadtbildes eingebüßt – doch konnte sich die beschauliche Großstadt viel von ihrem ursprünglichen Charme bewahren. In den Straßen der Universitätsstadt ist Geschichte allgegenwärtig: Nicht zuletzt sind dafür die historischen Fachwerkhäuser verantwortlich, die sich im Stadtzentrum befinden. Gleichzeitig sind in Hildesheim auch moderne Stadtvillen und Einfamilienhäuser vertreten. Sie sind auf der Suche nach einer Luxusimmobilie? Dann sollten Sie diese Hildesheimer Stadtteile auf der Liste haben: 

Galgenberg

Im Südosten der Stadt wohnen Sie am Galgenberg im wohl exklusivsten Stadtteil Hildesheims. Der gleichnamige Berg und die umliegenden Natur- und Wasserlandschaften machen Galgenberg zu einem begehrten Wohnquartier – ebenso wie die schmucken Einfamilienhäuser, von denen einige durch verzierte Fassaden und verschnörkelte Balkons besonders ins Auge fallen. Außerdem zählen zu ihnen oft größere Grundstücke, die zum Entspannen einladen. Ebenfalls in Galgenberg vorhanden: eindrucksvolle Stadtvillen – manche mit kleinen Ecktürmen, andere mit Fachwerkfassade. 

Neustadt

Der Stadtteil Neustadt überzeugt vor allem durch seine charmante Fachwerkarchitektur und die zentrumsnahe Lage. Hier reihen sich viele der mehrstöckigen Altbauten aneinander – und vermitteln ihnen damit die geschichtsträchtige Atmosphäre, für die Hildesheim bekannt ist. Außerdem stehen in Neustadt Mehrfamilienhäuser verschiedenster Art, in denen sich einladende Wohnungen befinden. Auch idyllische Natur ist nicht weit: Mit dem Magdalenengarten, dem Ernst-Ehrlich-Park oder dem Liebesgrund haben Sie hier verschiedene Grünflächen direkt vor der Tür.

Moritzberg

Der am westlichen Rand gelegene Stadtteil Moritzberg gilt als besonders familiär und wird von einer Vielzahl von großzügig gebauten Einfamilienhäusern geprägt. Die oft angrenzenden, großen Grundstücke laden dazu ein, sich auszuruhen und die frische Luft der umliegenden Natur einzuatmen. Denn: Durch das angrenzende Landschaftsschutzgebiet Finkenberg/Lerchenberg bietet der Stadtteil einen guten Mix aus grüner Idylle und Zentrumsnähe. 

Itzum

Einer der größten Stadtteile, innenstadtnah gelegen und zugleich fernab vom Trubel: In Itzum wohnen all diejenigen, die es sich gutgehen lassen möchten. Moderne Bauten mit großen Fensterfronten und Flachdächern wechseln sich mit klassischen Einfamilienhäusern ab. Die oft drei- bis vierstöckigen Mehrfamilienhäuser mit den großen Fenstern runden das Bild des progressiven  
Stadtteils ab. 

Diekholzen

Helle Einfamilienhäuser mit schickem Garten – und das mitten im Grünen: Rund eine viertelstündige Autofahrt vom Hildesheimer Zentrum entfernt, besticht das südwestlich gelegene Diekholzen durch seine attraktiven Immobilien in ruhiger Lage. Außerdem befinden sich hier einige kleine Villen mit schicken Krüppelwalmdächern – und das nur unweit von Sehenswürdigkeiten wie dem Kloster Marienrode. 

Ochtersum

Östlich und am Fuße vom Stadtteil Moritzberg gelegen, erfreut sich Ochtersum insbesondere bei Familien großer Beliebtheit. Moderne Ein- und Mehrfamilienhäuser findet man hier. Die direkte Nähe zum Wildgatter Hildesheim sowie zum Stadtpark werten Oftersum zusätzlich als gute Lage auf. 

Kunst und Kultur

Zwei historische Hildesheimer Zeugnisse vergangener Zeiten sind der Dom St. Mariä Himmelfahrt und die Kirche St. Michaelis, die aufwändig rekonstruiert und restauriert wurden und seit 1985 zum UNESCO-Welkulturerbe zählen.

 

Daneben prägt bis heute eine urige Fachwerkszenerie die Stadt. Während in der Altstadt die Mehrzahl der Bauten dem Krieg zum Opfer fielen und neu aufgebaut wurden, konnten vor allem in der Neustadt und auf dem Moritzberg eine ganze Reihe alter Fachwerkhäuser bis heute erhalten werden.

 

Gleichzeitig verbindet Hildesheim Tradition mit Moderne: Dank seiner vier Universitäten ist Hildesheim eine echte Universitätsstadt – die dank ihrer Studierenden außerdem jugendliches Flair in der sonst altehrwürdigen Region versprüht.

 

Neben den UNESCO-Weltkulturerben bietet Hildesheim noch einige weitere kulturelle Highlights –etwa die gotische Bürgerkirche St. Andreas, die mit dem rund 114 Metern hohen Kirchturm über den höchsten in ganz Niedersachsen verfügt.

 

Weitere Kulturstätten sind das Theater für Niedersachen, das Dommuseum sowie der Kehrwiederturm, der einzige erhaltene Stadtturm Hildesheims. Rund um den Marktplatz wurden außerdem in den 1980er-Jahren alle Gebäude nach Originalplänen rekonstruiert. Besonders sehenswert sind hier das Wedekind- und das Tempelhaus. 

Gefragter Standort für Großunternehmen

Auch im Wirtschaftssektor hält Hildesheim einige Trümpfe in der Hand. Mit Bosch, Eickhoff-Stahlbau und der KSM Castings GmbH haben namhafte Unternehmen einen Standort in der niedersächsischen Großstadt. Auch die Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG und der Weltmarktführer von Tragschraubern, die AutoGyro GmbH, haben Niederlassungen oder sogar ihren Hauptsitz in Hildesheim. 

Ideale Verkehrsanbindung zu weiteren Großstädten

Dank des direkten Zugangs zur A7 sind Sie von Hildesheim aus gut an den Fernverkehr und umliegende Großstädte angebunden. In Kürze errreichen Sie außerdem die Autobahnen 2 und 39, die Sie beispielsweise in Richtung Hannover oder Berlin führen.


Auch per Zug erreichen Sie wichtige Städte schnell und bequem – Berlin etwa ohne Umstieg in weniger als zwei Stunden, München in rund fünf Stunden. In geringer Entfernung befindet sich zudem der nächstgelegene Flughafen in Langenhagen bei Hannover: In gut 30 Minuten gelangen Sie bequem über die A7 an dieses Ziel.


Die Ausläufer des Harzes sind aus Hildesheim ebenfalls nicht weit, über die A7 erreichen Sie in rund einer Stunde unter anderem die Städte Goslar und Bad Harzburg – und damit auch den Nationalpark Harz.